Besuchen Sie eine unserer Kundgebungen zur Europawahl!
Mit Sahra Wagenknecht, den Spitzenkandidaten Fabio De Masi und Thomas Geisel und vielen weiteren Kandidaten. Unsere Tourdaten im Überblick:

25. Mai 2024 in Mannheim und Stuttgart
27. Mai 2024 in Kaiserslautern und Saarbrücken
28. Mai 2024 in Düsseldorf und Köln
29. Mai 2024 in Frankfurt
31. Mai 2024 in Bremen und Kiel
03. Juni 2024 in Nürnberg und München
04. Juni 2024 in Leipzig
05. Juni 2024 in Magdeburg und Weimar
06. Juni 2024 in Potsdam und Berlin

Die genauen Infos zu Zeiten, Orten und Sprechern finden Sie im Abschnitt Termine.
Wir freuen uns auf Sie!

Und denken Sie dran: Am 9. Juni Vernunft und Gerechtigkeit wählen – Listenplatz 28!

Hamburg – Hannover – Schwerin – Rostock: Unsere Veranstaltungstour ist ein voller Erfolg!
Tausende Besucher strömten bereits zum Auftakt auf die Plätze und beweisen, dass unsere Inhalte und Kandidaten ankommen. Die nächsten Auftritte finden übrigens am 25. Mai in Mannheim und Stuttgart, am 27. Mai in Kaiserslautern und Saarbrücken, und am 28. Mai in Düsseldorf und Köln statt.

Alle näheren Infos dazu finden Sie auf unserer Termin-Seite. Wir freuen uns auf Sie!
Und denken dran: Am 9. Juni Vernunft und Gerechtigkeit wählen – Listenplatz 28!

Auf unserem Telegram-Kanal gibt es ab sofort Aktuelles aus dem Bündnis Sahra Wagenknecht. Wir werden hier für Euch regelmäßig neue Interviews, Artikel und Videos veröffentlichen. Auch Umfragen und Fragerunden sind geplant. Und natürlich findet Ihr hier Inhalte zum Teilen. Macht mit und helft uns, dieses Land zum Besseren zu verändern. Und wenn andere über uns Unsinn verbreiten, nutzt gerne die Hintergrundinfos aus unserem Kanal und haltet dagegen.

Noch bis Montag, den 13. Mai, können Sie uns mit einer Plakat-Spende unterstützen, damit wir im Straßenbild mit Großflächen noch präsenter werden. Für Frieden, Vernunft und Gerechtigkeit, gegen Lobbyismus und Cancel Culture!

Spenden an uns sind natürlich steuerlich absetzbar. Alle genauen Infos dazu finden Sie auch in den FAQ’s.

Sahra Wagenknecht wird bis zum 6. Juni 2024 in 20 Städten in ganz Deutschland auftreten. Gemeinsam mit den Kandidaten des BSW wird sie erklären, warum es wichtig ist, bei der Europawahl am 9. Juni 2024 das BSW (Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit, Listenplatz 28) zu wählen.

Die aktuelle Regierung in Berlin und Brüssel gefährdet Frieden und Wohlstand. Vor Ort erfahren Sie, wie es anders gehen kann und welche wichtige Rolle Sie mit Ihrer Stimme für das BSW spielen können.

Alle weitere Informationen zu aktuellen Terminen und Orten finden Sie auf unserer Wahlkampf-Webseite bsw-vg.eu. Oder besuchen Sie uns auf unserem YouTube-Kanal.

Heute war der Auftakt zum politischen Roadtrip, der unsere Kandidaten bis nach Brüssel zum Europaparlament führen wird. Unter dem Motto „Zeit zu Reden! – Le Tour à Brüssel“ wollen die BSW-Spitzenkandidaten zur Europawahl Fabio De Masi und Thomas Geisel, sowie die Kandidatin Judith Benda mit Menschen ins Gespräch kommen, um ganz konkret zu erfahren, wie ihre Erwartungen an die Politik sind. Bis zum Freitag, den 3. Mai werden unsere Kandidaten unterwegs sein und interessante Gespräche führen.

Wir laden Sie auf unserem Youtube-Kanal ein, an dieser Tour teilzunehmen, die wir diese Woche über filmisch begleiten.

Seit dieser Woche stehen für uns alle Zeichen auf Europawahl und einen starken Wahlkampf! Denn die EU muss wieder zu einer Friedenskraft werden. Wir fordern mehr Diplomatie und eine Rückkehr zur Entspannungspolitik, wir stehen für eine Politik der Vernunft und sozialen Gerechtigkeit, für Demokratie und Meinungsfreiheit statt übergriffiger Bürokratie und Zensur. Wir wollen ein souveränes und unabhängiges Europa, das sich nicht in einer Konfrontation zwischen den USA und China zerreiben lässt, ein Europa, das in die öffentliche Infrastruktur investiert, statt Motor für Privatisierung und Renditedruck zu sein. Unsere Kandidaten für das EU-Parlament stehen für Kompetenz und Unbestechlichkeit, für den Kampf gegen Finanzkriminalität und Lobbyismus – auch das unterscheidet uns von anderen Parteien. Es geht bei den Europawahlen aber nicht allein um die EU, es geht auch darum, dass in Deutschland endlich eine Alternative entsteht.

Eine Stimme für das BSW am 9. Juni ist ein erster Schritt zur Abwahl der Ampel und für einen politischen Kurswechsel, den unser Land so nötig hat.

Alle Infos zum aktuellen Wahlkampf finden Sie unter bsw-vg.eu .

Die führende Cum-Ex-Chefermittlerin Deutschlands, Anne Brorhilker, hat um ihre Entlassung aus dem Beamtenverhältnis gebeten und übt deutliche Kritik an der Aufarbeitung des Steuerraubs: „Ich war immer mit Leib und Seele Staatsanwältin, gerade im Bereich von Wirtschaftskriminalität, aber ich bin überhaupt nicht zufrieden damit, wie in Deutschland Finanzkriminalität verfolgt wird.“

Für EU-Spitzenkandidat Fabio De Masi, der den Bundeskanzler in der Warburg-Affäre in die Ecke drängte, ist ihr Abgang ein Schock: „Der Vorgang zeigt einerseits, dass es noch hervorragende Staatsdienerinnen gibt, die versuchen den Finanzkriminellen das Handwerk zu legen. Es zeigt andererseits welche Knüppel dieser hochqualifizierten Staatsanwältin vom grünen Justizminister Limbach zwischen die Beine geworfen wurden, da sie u.a. den Bundeskanzler in der Warburg Affäre ins Visier nahm.“

Brorhilker hatte Ermittlungen gegen Scholz unter Druck nicht weiterverfolgt, aber klar zum Ausdruck gebracht, sie sehe Hinweise auf Einflussnahme durch Scholz auf das Warburg Steuerverfahren, an deren Ausermittlung sie jedoch unter Rücksichtnahme auf die gehobene Stellung des Kanzlers gehindert wurde. Eine systematische Auswertung der sogenannten CumEx Laptops mit beschlagnahmten E-Mails von Scholz und Co zur Warburg Affäre wurde wiederum von der rot-grünen Mehrheit in Hamburg blockiert!

Es braucht jetzt Druck damit die Staatsanwaltschaften in Deutschland ohne politische Einflussnahme ermitteln können und über genug Personal verfügen! Es braucht eine systematische Untersuchung der CumEx Laptops in einem U-Ausschuss im Bundestag!

Ideologie triumphiert bei der Ampel über Realität. Künftig wird es hierzulande einfacher sein, über das eigene Geschlecht zu entscheiden als über die eigene Heizung oder den Antrieb des eigenen Autos. Wenn sich Männer durch bloßen Sprechakt zur Frau erklären können, gehören Frauenrechte und Frauenschutzräume bald der Vergangenheit an. Statt zu hinterfragen, warum viele Mädchen in der Pubertät mit ihrem Körper hadern, wird ihnen nahegelegt, dass sie Jungen sind. Die propagierte Transideologie findet allerdings auch bei der Ampel im Kriegsfall ihre Grenzen, denn dann soll die Wahlfreiheit plötzlich nicht mehr gelten. Statt die Rechtslage behutsam zu reformieren, was sinnvoll gewesen wäre, verabschiedet die Ampel ein frauenfeindliches Gesetz, das Eltern und Kinder zu Versuchskaninchen einer Ideologie macht, von der nur die Pharmaindustrie profitiert.

Die ganze Rede ansehen.

Unsere Vorsitzende Sahra Wagenknecht hat mit einer Anfrage an die Bundesregierung Erschreckendes festgestellt: 22,6 Prozent der deutschen Bevölkerung kann sich demnach nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise im Jahr leisten.

Besonders betroffen sind Alleinerziehende mit Kindern, bei denen der Anteil mit 43,2 Prozent am höchsten ist. Auch Familien mit zwei Erwachsenen und drei oder mehr Kindern können sich zu 31,3 Prozent überdurchschnittlich oft keinen Urlaub erlauben.

Vor allem in Skandinavien und den Benelux-Ländern sehen die Urlaubszahlen deutlich besser aus. Für ein immer noch reiches Land wie Deutschland ist diese Entwicklung daher beschämend, findet Sahra Wagenknecht: „Die Zahlen sind eine Kennziffer für den Abstieg unseres Landes unter der Ampel. Die Bundesregierung hat Millionen von Bürgerinnen und Bürgern ärmer gemacht. Wir brauchen in Deutschland eine Kehrtwende in der Wirtschafts- und Sozialpolitik“